Niedrigenergiehaus Jakobwiese, Kempten

Bauherr:  Simone und Martin Babel

 

Obwohl sich das Wohnhaus am Straßeneck befindet, bietet das Haus, durch die Terrassenwand in Verlängerung der Garage,

einen privaten, sichtgeschützten, hofähnlichen  Außenbereich.

Die skulpturale Wirkung des Gesamtgebaüdeensembles wird durch die einheitliche Douglasienschalung verstärkt.

Die vorhandene Höhendifferenz des Grundstückes wird genutzt, den Kellerraum natürlich zu belichten und den Garten zu zonieren.

Durch die abgestimmte Gartenplanung entstehen  spannungsreiche Außenanlagen.

 

Energieeffizienz:

Die Konstruktion ist  ein gedämmter Holzmassivbau als KFW 60 Haus.

Die Heizwärme  liefert eine Wärmepumpe aus Erdwärme in Form von Erdkörben;

Strom wird von der Photovoltaikanlage auf dem Flachdach erzeugt.

Die Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung rundet das System ab.

 

Ökologie:

Die gewählte Massivholzwand ist leimfrei und weitgehend mit Holzverbindungsmitteln (Buchenholzdübeln) konstruiert.

Durch die Vollholzwand wird Elektrosmog reflektiert.

Als Dämmmaterial ohne  problematische Inhaltsstoffe bot sich eine Holzfaserdämmung an.

Regenwasser, das nicht vom Gründach gespeichert wird, sammelt sich inder Zisterne und dient der Gartenbewässerung.